Energieversprechen - Blog

Umweltfreundlicher essen

Avatar of ellermann 23. Juni 2020, Familienleben

Für viele klingt eine nachhaltige Ernährung nach viel Stress und Arbeit, doch schon mit Kleinigkeiten kann jeder seinen Nahrungskonsum nachhaltiger gestalten.

Tipp 1: Saisonal & Regionales kaufen

Ein wichtiger Faktor, um sich nachhaltig zu ernähren, ist es, auf Lebensmittel zu verzichten, welche momentan nicht saisonal verfügbar sind. Um die richtigen Lebensmittel zu finden gibt es sogenannte Saisonkalender. Diese zeigen einem an, welches Obst und Gemüse sowie welcher Salat im jeweils aktuellen Monat heimisch verfügbar ist.

Tipp 2: Richtiger Fleischkonsum

Um sich nachhaltiger zu ernähren, muss man nicht vollständig auf den Verzehr von Fleisch verzichten. Man sollte jedoch seinen Fleischkonsum auf ein paar Mal die Woche reduzieren und vor allem darauf achten, dass das Fleisch aus der Region kommt, die Tiere artgerecht gehalten wurden und das Fleisch von guter Qualität ist.

Tipp 3: Nein zu Plastik

Mittlerweile sind viele Lebensmittel überflüssig verpackt. Hier ist es wichtig, auf lose Lebensmittel zurückzugreifen sowie Obst und Gemüse im Supermarkt nicht in Plastiktüten zu verpacken, sondern wiederverwendbare Beutel zu benutzen. Zudem gibt es mittlerweile einige Unverpackt-Läden und auch einige größere Supermärkte bieten mittlerweile Unverpackt-Stationen in ihren Läden an. 

Tipp 4: Wasser aus dem Hahn

In Deutschland haben wir im Gegensatz zu anderen Ländern das große Glück, unser Wasser aus dem Hahn trinken zu können. Dadurch spart man nicht nur Geld, sondern vermeidet auch den Kauf von Wasserplastikflaschen.

Ich lebe beispielsweise in Troisdorf und da ist das Wasser von sehr guter Qualität. Die Stadtwerke Troisdorf versorgen schon seit vielen Jahren die Troisdorfer Bürger mit ihrem Trinkwasser und achten dabei durch ständige Analysen und Wasserprobenuntersuchungen stets auf die beste Qualität.

 

Schon mit einer kleinen Änderung im Konsum kann man eine große Veränderung bewirken. Ich habe mal ganz bewusst darauf geachtet beim Einkaufen auf lose Lebensmittel zurückzugreifen. Nach einiger Zeit gewöhnt man sich an die Umstellung und sieht diese nicht mehr als Arbeit, sondern Normalität an. Und was macht Ihr, um nachhaltiger zu essen?

Neuer Kommentar