Strom sparen leichtgemacht

Avatar of Jannik Engelskirchen 31. October 2018, Familienleben

Tipps zum Energiesparen für die ganze Familie

Wenn Sie bereits unsere günstigen Naturstrom- und klimaschonenden Erdgastarife nutzen oder vorhaben (https://www.energieversprechen.de/tarif-berechnen/), zu uns als Stromanbieter zu wechseln, haben Sie schon einen großen wichtigen Schritt in Richtung umweltschonende Energieversorgung getan. Im Alltag fällt es jedoch oft nicht leicht, an den Energieverbrauch zu denken. Spätestens beim Blick auf die Stromabrechnung wird aber vielen Menschen klar, dass sie sich energiebewusster verhalten sollten. Gerade als Familie lässt sich mit wenigen Änderungen im Alltag eine ganze Menge Strom sparen. Auch der bewusste Gebrauch oder der Austausch von Elektrogeräten kann die Familienkasse entlasten. Damit auch wirklich alle Familienmitglieder an einem Strang ziehen, haben wir hier einige Tipps für Sie, wie sich auch der Nachwuchs für das Thema begeistern lässt. Und bitte vergessen Sie nicht: Die Eltern sind die größten Vorbilder für Kinder und schauen sich die Gewohnheiten zuerst von Ihnen ab. Gehen Sie also stets mit gutem Beispiel voran!

Stromsparen macht Spaß

Kennen Sie das auch? Ihr Kleinkind lässt den Wasserhahn während des Zähneputzens durchgehend laufen, ihr halbwüchsiger Teenie nimmt täglich ein Vollbad oder steht stundenlang unter der Dusche? Was auf den ersten Blick „nur“ nach Wasserverschwendung klingt, verbraucht zudem auch noch sehr viel Strom, da Durchlauferhitzer, Therme und Co. das Wasser erwärmen müssen. Bringen Sie Ihren Kindern am besten so früh wie möglich bei, dass Duschen besser als Baden ist und das Wasser beim Einseifen oder währen des Putzens der Zähne immer abgestellt werden soll. Dann gehen diese Handlungen von ganz allein in Fleisch und Blut über. Um dem Nachwuchs klarzumachen, wie viel kostbares Wasser ungenutzt die Leitung hinunterrinnt, stellen Sie doch ruhig einmal während des Zahnputzrituals ein Gefäß unter den laufenden Hahn und die ganze Familie sieht, wie viel in so kurzer Zeit zusammenkommt. 

Kindgerechte Erklärungen fördern das Verständnis

Das Licht im Kinderzimmer brennt auch wenn niemand im Raum ist? Oder es ist helllichter Tag und dennoch herrscht Festbeleuchtung im ganzen Haus? Kinder sollten frühzeitig lernen, Lichter nur in Räumen einzuschalten, in denen sie sich gerade aufhalten und sie beim Verlassen der Zimmer sofort wieder auszuschalten. Gleiches gilt für Flure und Treppenhäuser. Gerade in der dunklen Jahreszeit halten sich die Menschen vermehrt in Haus und Wohnung auf. Energiesparlampen sorgen hier für Helligkeit und schonen langfristig den Geldbeutel. Kinder lernen am besten durch Beispiele. Nur wer versteht, wo der Strom überhaupt herkommt und wie sich der verschwenderische Umgang mit Strom auf die Umwelt auswirkt, kann auch begreifen, dass jeder Einzelne einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Ressourcen leisten kann. Hier können Sie sich über die Herkunft unseres 100 % zertifizierten Naturstroms informieren: https://www.energieversprechen.de/versprechen/

So entlarven Sie Energiefresser

Kühl- oder Gefrierschrank, Wäschetrockner, Fernseher oder Staubsauger – all diese Elektrogeräte sind aus einem Familienhaushalt kaum mehr wegzudenken. Doch die Wenigsten können sich vorstellen, wie viel Strom diese Haushalthelfer genau benötigen. Wir von Energieversprechen.de helfen Ihnen herauszufinden, ob Sie etwas ändern können und sagen Ihnen, welche Maßnahmen Sinn ergeben. Als Tochterunternehmen der Stadtwerke Troisdorf beraten wir Sie auch kostenlos beim Kauf eines neuen Elektrogerätes und geben Ihnen weitere hilfreiche Tipps, wie Sie Trinkwasser sparen können. Außerdem helfen wir Ihnen bei der Auswahl des passenden Heizsystems und geeigneter Solar- oder Photovoltaikanlagen.

Unsere kompetenten und engagierten Mitarbeiter stehen Ihnen jederzeit persönlich, telefonisch oder online für alle Fragen rund um das Thema „Energie- und Stromsparen“ zur Verfügung. Sprechen Sie uns gerne an. Hier finden Sie unsere Kontaktdaten: https://www.energieversprechen.de/service/

Ähnliche Beiträge

Neuer Kommentar

2 Kommentare

Lisa Weber

06. December 2018

 

Werde das mal bei Google checken

 

Boot17

29. November 2018

Sowas finde ich sehr gut! Unternehmen nutzen heutzutage ja auch eine IT Strategie, um gezielt Stromfresser zu finden und auszutauschen. Daher kann das Prinzip ja auch gut auf den privaten Bereich übertagen werden. Der gewünschte Effekt ist ja derselbe.